( 0 ) - 0,00 €

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Tipps Pferdekoppel

 

 

Die ideale Pferdekoppel

 

Pferde sind Tiere, die von Natur aus sehr viel Bewegung benötigen. In Freiheit sind Pferde bis zu 16 Stunden am Tag unterwegs und legen dabei mehr als 40 Kilometer zurück. Um ein Pferd also artgerecht zu halten, sollten ihm auch als Haustier entsprechende Möglichkeiten geboten werden. Nicht nur Bewegung spielt im Leben eines Pferdes eine große Rolle, ebenso wichtig ist Gesellschaft. Als Herdentieren benötigen Pferde den Kontakt zu Artgenossen, dieser Kontakt gibt ihnen Halt sowie Sicherheit und ist einfach gut für eine gesunde Pferdeseele. Um diese beiden Grundbedürfnisse eines Pferdes zu befriedigen – Auslauf und Gesellschaft – ist eine weitläufige Koppel für mehrere Pferde natürlich ideal. Hier besteht die Möglichkeit, gemeinsam zu dösen oder sich ungehindert und gefahrlos auszutoben. Für die Sicherheit der Pferdekoppel ist vor allem der Zaun von großer Bedeutung. Er sollte ausbruchsicher sein und keine Verletzungsgefahren bieten. Stacheldraht hat an Pferdekoppeln nichts verloren und auch ein reiner Holzzaun sorgt nicht immer für die ausreichende Sicherheit. Schonender und auch effektiver ist es, Pferde durch eine elektrische Weidezaunanlage zu schützen. Da es sich bei Pferden um Tiere handelt, die sehr schnell lernen, bedarf es nur weniger Erfahrungen mit dem für das Tier gefahrlosen, aber unangenehmen Elektrozaun, bis das Pferd genau weiß: Bis hierher und nicht weiter.

Wie funktioniert ein elektrischer Weidezaun?

 

Das Weidezaungerät bildet das Herz der Weidezaunanlage. Dieses Gerät sendet im Abstand von 1 bis 1,3 Sekunden Stromimpulse aus, welche vom Leitermaterial durch den Zaun transportiert werden. Bei dem Leitermaterial handelt es sich wahlweise um Weidezaunbänder, Weidezaunseile, Weidezaunlitzen oder Weidezaundraht. Geführt wird dieses Material von Zaunpfählen und Isolatoren. Diese sorgen nicht nur für eine stabile Befestigung des Weidezaunmaterials, sondern auch dafür, dass die Energie nicht nutzlos in den Boden abgeleitet wird. Wenn nun ein Pferd den Weidezaun berührt, fließt der Impuls durch den Körper des Tieres in den Boden ab. Das Pferd bekommt einen Schreck und weicht von Weidezaun zurück. Nach wenigen derartigen Erfahrungen lernen die Tiere bald: Dies ist eine Grenze, der ich besser nicht zu nahe komme. Was für die Pferde innerhalb des Zaunes gilt, gilt auch für ungebetene Besucher von außerhalb. Ob Rotwild, Wildschweine, Wölfe, Füchse oder Hunde – sie alle werden von den unangenehmen Impulsen des Elektrozauns abgeschreckt und ferngehalten.

 

Welche Weidezaungeräte für Pferde?

 

Wer ein passendes Weidezaungerät für die Pferdekoppel sucht, der sollte sich, bevor er seine Wahl trifft, folgende Fragen beantworten:

 

1. Wo befindet sich die Weide?

Ist die Koppel in unmittelbarer Nähe eines Hauses, eines Stalls oder einer Scheune mit Stromanschluss, dann kann ein 230Volt-Netz-Weidezaungerät von Vorteil sein. Dabei ist zu beachten, dass diese Geräte nicht in einem geschlossenen Raum aufgestellt, sondern besser an einer wettergeschützten Hauswand angebracht werden sollten. Bei weit entfernten oder flexibel genutzten Weiden sind lageunabhängige 12Volt-Akku-Weidezaungeräte oder 9Volt-Batterie-Weidezaungeräte zu empfehlen. Weiden, die in sonniger Lage sind, können kostensparend und umweltfreundlich auch durch Solarmodule betrieben werden, mit denen viele Weidezaungeräte ausgestattet werden können.

 

2. Welche Pferderasse will ich hüten?

Bei der Wahl des Weidezaungerätes kommt es auch auf die Art des zu hütenden Tieres an. Pferde, die ein dichtes, langes Fell besitzen oder Pferde, die einen recht widerspenstigen Charakter haben, sollten durch ein Weidezaungerät mit viel Energie geschützt werden. Bei sehr zahmen Tieren oder Tieren mit einem kurzen Fell reicht ein Weidezaungerät mit wenig Energie aus.

 

3. Wie lang ist der Zaun?

Ob sie ein Weidezaungerät mit viel oder wenig Energie benötigen, richtet sich auch nach der Länge der Anlage. Zäune von mehreren Kilometern Umfang benötigen natürlich ein starkes Weidezaungerät, um einen gleichbleibenden Stromfluss auf voller Länge zu gewährleisten. Für kleine Koppeln sind weniger starke Geräte ausreichend.

 

4. Wie stark ist der Zaun bewachsen?

Auch der Bewuchs des Zaunes hat starken Einfluss auf die Leitfähigkeit eines Weidezaungerätes. Zäune, deren Leitmaterial mit hohem Gras oder mit Büschen in Kontakt kommt, leiten viel Strom nutzlos in den Boden ab. Man muss sich vorstellen, dass der elektrische Weidezaun auf eine Pflanze genauso reagiert wie auf ein Tier. Da dies eine unnötige Energieverschwendung darstellt, ist es grundsätzlich ratsam, für einen sehr reduzierten Bewuchs im Bereich des Weidezaunes zu sorgen. Falls dies aus landschaftlichen Gründen nicht möglich ist, ist ein starkes Weidezaungerät für Zäune mit starkem Bewuchs zu empfehlen. Ein solches Gerät besitzt nicht nur die Kraft, Gräser, die ans Leitmaterial heranwachsen, abzutöten, sondern kann trotz Ableitungen durch Pflanzen immer noch genügend Energie aufbringen, um einen wirksamen Stromfluss zu gewährleisten.

                           

Welches Leitmaterial eignet sich für Pferde?

 

Pferde besitzen einen hohen Bewegungsdrang. Durch ihren angeborenen Fluchtinstinkt können auch zahme Pferde mitunter in Panik geraten. Solche Reaktionen sollten bei dem Bau einer Pferdekoppel berücksichtigt werden. Dabei kommt es nicht nur auf eine ausreichende Höhe des Zaunes an, sondern auch darauf, dass der Zaun selbst keine Verletzungsgefahr für die Pferde darstellt. Anders als Stacheldraht oder Holzlatten, wirkt ein elektrischer Weidezaun zwar unangenehm, birgt aber sonst keinerlei Möglichkeit, dass sich das Tier an ihm verletzen könnte. Als Leitermaterial für Pferde sind vor allem gut sichtbare Breitbänder oder Seile mit einem großen Durchmesser zu empfehlen. Dieses Zaunmaterial wird selbst von galoppierenden Pferden bereits von Weiten erkannt, sodass das Tier entsprechend ausweichen kann. Neben der guten Sichtbarkeit spielt auch eine gute Leitfähigkeit des Zaunmaterials eine große Rolle. Weidezaunbänder mit TLD-Max-Technology sind sehr zu empfehlen. Zwar ist hochwertiges Zaunmaterial mit mehr Kosten in der Anschaffung verbunden, doch dafür zeichnet es sich durch Langlebigkeit, Qualität und vor allem Verlässlichkeit aus. Turbomax Bänder von Horizont beispielsweise halten den Stromfluss selbst dann aufrecht, wenn einer der Leiter durch äußere Einflüsse beschädigt wurde oder sogar gebrochen ist.  

 

Wie hoch sollte ein Weidezaun für Pferde sein?

 

Bei der Anlage einer Pferdekoppel mit elektrischem Weidezaun ist neben der Höhe des Zaunes auch auf den Pfahlabstand sowie auf die Anzahl der Leitermaterialebenen zu achten. Die Zaunpfähle sollten höchstens 3 bis 5 Meter voneinander entfernt aufgestellt werden. Und was die Anzahl der Ebenen betrifft, so empfiehlt sich für die Sicherheit von Pferden eine Anbringung von drei Reihen Zaunmaterial. Bei dem Abstand der Zaunmaterialebenen zueinander kommt es auf die Größe und Springfähigkeit der Tiere an. Für große Pferde eignet sich eine Zaunhöhe von mindestens 140cm mit Ebenen von 140cm, 95cm und 50cm. Für kleine Pferde reicht oft eine Zaunhöhe von 120cm aus, während die Ebenen des Zaunmaterials bei 120cm, 75cm und 45cm liegen sollten. 

 

 

Welches Zubehör benötige ich für eine Pferdekoppel mit elektrischem Weidezaun?

 

Wer eine Pferdekoppel neu errichtet, der steht vor der Frage, welches Zaunmaterial er im Detail benötigt, um am Ende die perfekte elektrische Weidezaunanlage betreiben zu können. Hier ein kurzer Leitfaden mit entsprechender Abbildung für eine Koppel mit Weidezaunband und einer Koppel mit Weidezaunseil.