( 0 ) - 0,00 €

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Weidezaun ABC

 

Weidezaun Lexikon

 

 

 

Was versteht man unter einem 230V Netz-Weidezaungerät? Welche gesetzlichen Vorschriften gibt es für Elektrozaunanlagen? Oder welche Tierart gilt als schwer zu hüten? Diese und viele weitere Fragen werden Ihnen hier in unserem übersichtlichen Weidezaun ABC beantwortet. Hier finden Sie nicht nur wissenswerte Weidezaun Informationen, sondern erhalten auch wertvolle Weidezaun Tipps, die Ihnen die Auswahl Ihrer persönlichen Weidezaunanlage erleichtern werden. 

 

 

 

 

 

Ableitungen

Kommt es an irgendeiner Stelle des Zaunes dazu, dass eine Verbindung zwischen Zaunmaterial und Erde hergestellt wird, dann spricht man von Ableitung. Der Stromkreis der Weidezaunanlage wird geschlossen, ohne dass ein Tier den Zaun berührt. Defekte Isolatoren oder Zaunpfähle, aber auch hoher Bewuchs des Zaunes durch Büsche oder Gräser können zu einer Ableitung führen. Die Folge kann eine verminderte Hütesicherheit aufgrund geringerer Schlagstärke sein. Aus diesem Grund ist ein sorgfältiger Aufbau und eine regelmäßige Überprüfung der Weidezaunanlage (etwa mithilfe geeigneter Kontrollgeräte) äußerst wichtig. 

 

Akku

Bei einem 12V-Akku-Weidezaungerät sind Spezial-Akkus oder Super-Vlies Akkus zu empfehlen. Auch herkömmliche Starterbatterien können genutzt werden, doch sind diese mit einigen Nachteilen verbunden. Denn Starterbatterien haben eine hohe Selbstentladung und vertragen deutlich weniger Lade-Entlade-Vorgänge. Super-Vlies-Akkus hingegen sind wartungsfrei, lageunabhängig und verfügen über eine geringe Selbstentladung, außerdem vertragen sie eine Vielzahl von Lade-Entlade-Vorgängen. Bei Spezialakkus ist zu beachten, dass sie vor Gebrauch mit handelsüblicher Batteriesäure gefüllt werden müssen. Grundsätzlich ist es bei Akkus immer wichtig, sie rechtzeitig ganz vollzuladen. Hierzu gibt Ihnen die Kontrollanzeige am Gerät einen Hinweis.

 

Akkugerät (12V)

Ein Akku Weidezaungerät wird mit einem 12V Akku betrieben. Ein solches Gerät bietet viele Vorteile: Man kann es wiederaufladen und spart somit die Kosten für neue Batterien. Ein 12 Volt Elektrozaungerät ist sehr leistungsstark und somit auch für längere Zäune geeignet. Es ist ebenso flexibel und überall einsetzbar wie ein Batteriegerät. Wer also keinen Netzanschluss in der Nähe hat und schwer zu hütende Tiere in einem Zaun von größerer Länge halten will, der sollte zu einem leistungsstarken Akku Weidezaungerät greifen.

 

Alarmmitteilung

Einige unserer Geräte sind mit GPS Security ausgestattet oder können damit nachgerüstet werden. Aufgrund dieser Funktion kennt das Weidezaungerät seinen eigenen Standort. Sollte das Gerät – etwa durch Diebstahl – diesen Standort verlassen, werden Sie benachrichtigt. Wenn Sie zum Beispiel bei einer großen Anlage vergessen haben, wo sich das Gerät befindet, dann können Sie es anrufen. Sofort bekommen Sie den aktuellen Standort mitgeteilt.

 

Ausgangsspannung

Die Ausgangsspannung wird in Volt angegeben und wird am Ausgang des Gerätes gemessen. Es ist ein reiner Messwert, der für die Praxis bedeutungslos ist, da der Zaun bei der Messung der Ausgangsspannung nicht angeschlossen ist.

 

Batterie

Bei einem 9 Volt Batterie Weidezaungerät werden Trockenbatterien genutzt. Sie können leicht eingesetzt werden und halten bei einem Gerät mit Stromsparschaltung, je nach Einsatz, bis zu 2 Jahre. Bei Batterien für Weidezaungeräte gibt es zwei verschiedene Ausführungen: alkalische Batterien und Zink-Kohle-Batterien. Beide Varianten sind frei von Quecksilber und Cadmium. Der Vorteil der alkalischen Batterie ist ihre konstant hohe Spannung während der gesamten Lebensdauer. Zink-Kohle-Batterien fallen hingegen auf Dauer in ihrem Spannungsverlauf ab. Bei einer Batteriespannung von 5,5 Volt sollte die Batterie ausgetauscht werden.

 

Batteriegerät (9V)

Ein Batterie betriebenes Weidezaungerät wird in der Regel mit einer 9V Batterie betrieben. Der Vorteil eines solchen Gerätes ist seine Mobilität und Handlichkeit. Ein 9V Weidezaungerät kann auch weit entfernt vom Hof genutzt werden. Ein Nachteil kann die geringere Leistungsstärke sein. Deshalb empfiehlt sich ein 9V Batteriegerät nur für leicht zu hütende Tiere und Zäune von geringer Länge.

 

Bewuchs

Bei der Auswahl Ihres Elektrozaungerätes sollten Sie die Länge des Zaunes berücksichtigen. Außerdem spielt der Bewuchs des Zaunes eine große Rolle hinsichtlich der optimalen Leitfähigkeit. Es wird bei den Angaben der idealen Zaunlänge unterschieden zwischen Zäune ohne Bewuchs (das bedeutet z.B. kurzer Rasen mit gelegentlichen Pflanzen), Zäune mit mittlerem Bewuchs (das bedeutet Pflanzen unterhalb der Kniehöhe eines erwachsenen Menschen), Zäune mit starkem Bewuchs (das bedeutet dichte Bepflanzung von bis zu 1m Höhe).

Grundsätzlich reduziert der Bewuchs die Zaunlänge wie folgt:

Bei mittlerem Bewuchs auf ca. 50 % der angegebenen Zaunlänge, bei starkem Bewuchs auf ca. 20 % der angegebenen Zaunlänge.

 

Blitzschutz

Da bei Gewitter Blitze bevorzugt Weidezäune treffen, ist die Einrichtung eines Blitzschutzes sehr zu empfehlen und in geschlossenen Räumen sogar gesetzlich vorgeschrieben. Durch den Weidezaun Blitzschutz, etwa mithilfe einer Blitzschutzdrossel, wird der Einschlag des Blitzes  in das Weidezaungerät abgewehrt. Fehlt der Blitzschutz, schlägt der Blitz über das Leitermaterial ins Gerät ein und zerstört dieses. Besonders bei einem 230V Netzgerät ist ein Blitzschutz unbedingt erforderlich, da der Blitz über das Netzkabel in die Steckdose und somit in die Stromleitung des Gebäudes eindringen und einen Gebäudebrand verursachen könnte.

 

Breitband

Das Weidezaun Breitband ist ein Zaunmaterial, das vor allem von Pferdehaltern gern genutzt wird. Es gibt diese Leiter in verschiedenen Breiten (z.B. 2cm oder 4cm). Breitbänder, vor allem dann, wenn sie mit der TLD Max Technology ausgestattet sind, erweisen sich als sehr gut leitfähig und stabil. Viele Pferdehalter schwören auf Elektrozaun Breitbänder, weil diese für die Tiere besser sichtbar sind und deshalb schneller ein Lerneffekt eintritt. Das Pferd erkennt das Band schon von Weitem und weiß sehr schnell, dass es unangenehm wird, wenn man es berührt. So kommt es mit Breitbändern weniger oft zu Kontakten zwischen Tier und Weidezaun.

 

Diebstahlsicherung

Je nachdem, wo Sie Ihr Weidezaungerät platzieren, ist es sinnvoll dieses hochwertige Gerät vor Diebstahl zu schützen. Zum Weidezaungerät Diebstahlschutz dienen sogenannte Antidiebstahlkästen. Das sind Metallkästen, in die Sie das Gerät fest anbringen können. Ein solcher Anti Diebstahl Metallkasten für Weidezaungeräte lässt sich entweder fest im Boden verankern oder unter Hochspannung setzen. Bei letzteren erhält der potenzielle Dieb einen unangenehmen Stromschlag, wenn er den Kasten berührt. Sie jedoch können den Metallkasten dank eines speziellen, isolierten Schlüssels ganz gefahrlos öffnen. 

 

Elektrozaungerät

Das Elektrozaungerät ist das A und O einer idealen Zaunanlage. In regelmäßigen Intervallen gibt das Elektrozaungerät Stromimpulse ab. Bei einem höheren Joule-Wert sind auch die Impulse stärker. Damit das Gerät optimal arbeiten kann, sind zusätzlich gutes Zaunmaterial (Weidezaunband, Weidezaundraht, Weidezaunlitze oder Weidezaunseil) sowie gute Isolatoren und eine gute Erdung notwendig. Außerdem arbeiten Geräte effektiver, je geringer der Bewuchs des Zaunes ist.

 

Erdung / Erdspieße

Bei einer elektrischen Weidezaunanlage muss gewährleistet sein, dass der Strom ungehindert über die Erde zum Gerät zurückfließen kann. Deshalb ist ein guter Erdanschluss des Weidezaungerätes wichtig. Hierzu werden Erdspieße verwendet, die aus nichtrostendem Material bestehen sollten, da Rost isolierend wirkt und somit die Erdung beeinträchtigt. Grundsätzlich sollte die Erdung möglichst an Stellen errichtet werden, die eine gewisse, permanente Feuchtigkeit aufweisen. Trockene Böden, Sand oder Steine sind nicht zu empfehlen. Je nach Bodenverhältnissen, Bewuchs und Weidezaungerät müssen ein oder mehrere Erdspieße verwendet werden, die anschließend mit Weidezaundraht oder –litze sowie Erdungsklemmen verbunden werden.

 

Fehlerquellen

Wenn Ihre Weidezaunanlage nicht optimal funktioniert, so liegt dies meistens an folgenden Mängeln, die leicht selbst zu beheben sind:

1) Schlechte Erdung (evtl. müssen weitere Erdspieße verwendet werden)

2) Defektes oder unzureichendes Zaunmaterial (Ist Ihr Leitermaterial für die Zaunlänge ausreichend leitfähig?)

3) Schlechte Stromversorgung (Stecker nicht richtig eingesteckt, Batterie- oder Akkustand niedrig. Kontrolllampen am Weidezaungerät geben hier einen Hinweis)

4) Ableitungen durch zu starken Bewuchs oder defekte Isolatoren (häufig durch ein Knacken oder Funkensprühen zu erkennen)

5) Unzureichend verbundenes Zaunmaterial (Zaunmaterial niemals verknoten, sondern entsprechende Verbinder benutzen)

 

Fernbedienung

Weidezaungeräte lassen sich auch aus der Ferne durch Zaunschalter an- und ausschalten. Zudem besteht zur Fernbedienung des Elektrozaungerätes eine weitere, praktische Möglichkeit: Durch die Zusatzfunktion SMS Control können Sie Ihr Weidezaungerät per SMS ein- und ausschalten. So sparen Sie sich gerade bei großen Anlagen lange Wege. Die SMS wird vom Weidezaungerät mit der Antwort „OK“ bestätigt.

 

Festzaun

Weidezaunanlagen können mobil oder fest installiert sein. Vor allem bei Weiden, die ständig im gleichen Umfang genutzt werden, lohnt sich der Aufbau eines Festzauns mit Stromimpulsen. Während die Weidezaungeräte und Zaunmaterialien beim Festzaun die gleichen wie beim mobilen Zaun sind, sind es vor allem die Pfähle, die den Unterschied machen. Für den Festzaun lohnt es sich, besonders stabile Festzaunpfähle zu verwenden. Etwa von Horizont sind ganze Festzaunsysteme erhältlich, die Sie über Agrar.farm bequem online bestellen können. 

 

Fischteiche

In Verbindung mit Zaunnetzen können Sie mit einem Weidezaungerät Fischteiche ideal vor dem Zugriff von Fischreihern und anderen Raubvögeln schützen. Hier empfehlen sich z.B. die Geräte Horizont Hobbygard.

 

FI-Schutzschalter

Ein FI-Schutzschalter wird dringend empfohlen, wenn man ein 230V Netzgerät verwendet. Dabei handelt es sich um einen Personenschutzschalter, der auf Fehlerstrom reagiert. Das heißt, dass dieser Schalter das Gerät sofort abschaltet, sobald er einen Fehlerstrom diagnostiziert. So werden lebensbedrohliche Hochspannungsunfälle für Mensch und Tier vermieden. Derartige Unfälle können bedingt sein durch einen Defekt der Kabelisolierung oder starke Feuchtigkeit. Wer einen FI-Schutzschalter vor sein 230V Weidezaungerät schaltet, ist in dieser Hinsicht auf der sicheren Seite.

 

Geflügel

Kann ich Geflügel hinter einem Elektrozaun halten? Ja, natürlich können Sie das. Hierzu sind jedoch spezielle Geflügelgitter zu empfehlen, damit Hühner, Gänse, Enten oder Puten garantiert nicht ausbrechen können. Und natürlich sollte das Geflügel flugunfähig sein. Da Federvieh zu den „schwer zu hütenden Tieren“ zählt, da die dichten Federn recht unempfindlich gegenüber den Zaunimpulsen machen, ist neben einem geeigneten Netz auf die Wahl eines entsprechenden Weidezaungerätes zu achten (achten Sie auf „Tierarten“ in der Produktbeschreibung). Hinter einem Geflügel Elektronetz gehaltenes Geflügel ist nicht nur bestens vor Ausbruch, sondern auch vor Überfällen von Füchsen geschützt. 

 

GPS

Einige unserer Geräte sind mit GPS Security ausgestattet oder können damit nachgerüstet werden. Aufgrund dieser Funktion kennt das Weidezaungerät seinen eigenen Standort. Sollte das Gerät – etwa durch Diebstahl – diesen Standort verlassen, werden Sie benachrichtigt.

Wenn Sie zum Beispiel bei einer großen Anlage vergessen haben, wo sich das Gerät befindet, dann können Sie es anrufen. Sofort bekommen Sie den aktuellen Standort mitgeteilt.

 

Grundausstattung Weidezaun

Zur Grundausstattung für eine Weidezaunanlage gehören: ein geeignetes Weidezaungerät, Zaunpfähle, Zaunkabel, Zaunmaterial (Breitband, Litze, Weidezaunseil oder Weidezaundraht), Erdspieße, Erdkabel und ein Warnschild.

Bei der Auswahl der Grundausstattung ist immer auch auf die individuellen Bedingungen für die Anlage zu achten: Wie groß ist die Anlage? Wo befindet sie sich? Welche Tiere sollen gehütet werden? Wie stark ist der Bewuchs im Zaunbereich? Abhängig davon kann man seine eigene Weidezaunausstattung zusammenstellen oder bereits auf ein passendes Weidezaun-Set von Agrar.farm zurückgreifen.

 

Haspel

Weidezaunhaspeln sind Spulen mit Kurbel, durch die das Auf- und Abrollen von Weidezaunmaterial außerordentlich erleichtert wird. Dank einer Haspel lassen sich Litzen, Drähte, Seile oder Bänder auch an lange Weidezaunanlagen bequem und schnell anbringen, ohne dass es zu ungewollten Verknotungen oder Verschmutzungen kommt. Auch das Abbauen einer mobilen Weidezaunanlage wird durch eine Haspel erleichtert. Auf der Weidezaunhaspel lässt sich das Zaunmaterial zudem sicher lagern, sodass man es im nächsten Frühjahr wieder problemlos nutzen kann.

 

Hunde

 

Auch Hundehaltung mit Elektrozaun ist möglich – und das auf eine Art und Weise, die garantiert ungefährlich für das Tier ist. Dank eines speziellen Elektrozaunsystems für Haustiere können Sie Ihrem Hund problemlos seinen Freilauf gewähren, ohne befürchten zu müssen, dass er fortläuft. Zu empfehlen sind hier zum Beispiel die hobbygard-Produkte von Horizont.

 

Impulsenergie

Die Impulsenergie wird in Joule gemessen und ist die Entladeenergie des Gerätes an den Zaun. Ist die Impulsenergie hoch, kann sie leichter den Bewuchs am Zaun vernichten und somit eine ungehinderte Stromleitung ermöglichen. Eine hohe Impulsenergie ist deshalb vor allem für Zäune mit starkem Bewuchs wichtig. Jedoch darf die Impulsenergie bei Körperberührung durch Mensch oder Tier (500 Ohm) nicht mehr als 5 Joule betragen.

 

Isolator, Ringisolator, Bandisolator, Seilisolator 

Zaunisolatoren werden verwendet, um Bänder, Litzen, Drähte oder Seile (also das Zaunmaterial) vom Zaunpfahl und der Erde zu isolieren. Dadurch wird ein Stromfluss zwischen Zaun und Erde verhindert und eine stabile Spannung gewährleistet. Es gibt verschiedene Arten von Isolatoren. Ringisolatoren sind zum Beispiel Allrounder, denn sie können sowohl für Litzen, Bänder, Drähte oder Seile verwendet werden. Daneben finden sich auch spezielle Bandisolatoren oder Seilisolatoren.

 

Kaninchen

Ein Elektrozaun für Kaninchen? Auch das ist problemlos möglich. Sie können Ihren Kaninchen einen sicheren Freilauf etwa durch hobbygard Weidezaungeräte zuzüglich eines speziellen Kaninchennetz gewähren. Mit diesem System kann Ihr Kaninchen nicht ausbrechen und auch der Einbruch von Raubtieren wird verhindert. So dürfen auch kleine Nager sicher die frische Luft genießen.

 

Katzen

Ein Elektrozaungerät (etwa aus der hobbygard-Serie von Horizont) zusammen mit einem speziellen Katzennetz machen es möglich, dass auch Katzen ohne Gefahr im Freien sein können. Sie stecken einfach den von Ihnen gewünschten Bereich ab und können darauf vertrauen, dass Ihre Katzen sicher aufgehoben sind, nicht auf die Straße laufen oder von anderen Tieren angegriffen werden.

 

Kombigerät, AN-Weidezaungerät

Sehr beliebt unter den Weidezaungeräten sind die AN Kombi-Weidezaungeräte, die sowohl mit Akku als auch mit Netz betrieben werden können. Der Vorteil dieser Elektrozaungeräte mit Akku und Netzstecker liegen auf der Hand: Sie können flexibel eingesetzt werden. Während ein Netzgerät ideal für den Gebrauch direkt am Hof geeignet ist, ist ein Akku-Weidezaungerät optimal für den Einsatz auf entlegenen Weiden. Wer bei der Anschaffung eines Elektrozaungerätes in dieser Flexibilität Vorteile für seine persönliche Nutzung sieht, der sollte unbedingt über die Anschaffung eines solchen AN-Dualgerätes nachdenken.

 

Kontrollgeräte

Es ist gesetzlich vorgeschrieben, dass ein Weidezaun regelmäßig überprüft wird. Hierzu ist ein digitaler Zaunprüfer eine optimale Hilfe. Er zeigt die genaue Stromstärke und Spannung des Zaunes an. Einige Geräte sind sogar mit einem Richtungsweiser ausgestattet, der Ihnen anzeigt, wo sich eine Fehlerquelle am Zaun befindet. Vor allem bei großen Weidezaunanlagen lohnt sich auch die Weidezaun SMS Kontrolle. Dies ist eine Funktion, die bei speziellen Weidezaungeräten bereits integriert ist. Wird die Hütespannung unterschritten, erhalten Sie automatisch eine SMS auf Ihr Handy. Auch weitere Kontroll-Funktionen sind per SMS möglich, sodass Sie auf diese Weise nicht nur Zeit und Umwege, sondern auch Nerven sparen.

 

Kühe / Rinder

Kühe und Rinder sind neben Pferden sicher die Tierart, die am häufigsten durch einen elektrischen Weidezaun geschützt werden. Da Kühe und Rinder sich schnell daran gewöhnen, dass der Weidezaun zu meiden ist, da er „unangenehme“ Impulse abgibt, ist es sehr zu empfehlen, als Rinderzüchter auf einen Elektrozaun zu vertrauen. So können Sie Ihre Tiere auch auf entfernten Weiden grasen lassen, ohne ständig an einen möglichen Ausbruch denken zu müssen. Denn der Respekt eines Rindes oder einer Kuh vor dem elektrischen Weidezaun ist groß. Hersteller wie Horizont bieten viele speziell für die Rinderhaltung empfohlene Weidezaungeräte an, die es Ihnen als Züchter erlauben, auch große Weiden sicher einzuzäunen.

 

Ladeenergie

Die Ladeenergie wird in Joule gemessen, wobei ein Joule einem Watt pro Sekunde entspricht. Dabei handelt es sich um die Energie, welche vom Weidezaungerät aus der Batterie, der Steckdose oder dem Akku entnommen wird. Mithilfe der Ladeenergie lässt sich der Verbrauch der einzelnen Weidezaungeräte optimal vergleichen.

 

Litze / Weidezaunlitze

Die Litze ist ein beliebtes Zaunmaterial für Weidezaunanlagen. Bei der Weidezaunlitze handelt es sich um einen elastischen, elektrischen Leiter. Dieser Leiter besteht aus dünnen Einzeldrähten, die von einer gemeinsamen Isolierhülle umschlossen sind. Litzen empfehlen sich deshalb für Weidezaunanlagen, da sie biegsam sind und somit ungestört Einflüssen von Wind, Wetter und Tieren standhalten.

 

Metallboxen

Je nachdem, wo Sie Ihr Weidezaungerät platzieren, ist es sinnvoll dieses hochwertige Gerät vor Diebstahl zu schützen. Dazu dient ein sogenannter Antidiebstahlkasten. Das sind Metallkästen, in die Sie das Gerät fest anbringen können. Diese Kästen lassen sich entweder fest im Boden verankern oder unter Hochspannung setzen. Bei letzteren erhält der potenzielle Dieb einen unangenehmen Stromschlag, wenn er den Kasten berührt. Sie jedoch können den Metallkasten dank eines speziellen, isolierten Schlüssels ganz gefahrlos öffnen. 

 

Netze / Zaunnetze

Zaunnetze sind eine ideale Möglichkeit, um Kleintiere oder auch Anpflanzungen und Fischteiche zu schützen. Vor allem Schafe, Ziegen, Geflügel, Hunde, Katzen oder Kaninchen sind durch ein Zaunnetz bestens geschützt. Ein solches Netz besteht in der Regel aus einem Gitter, bei dem die waagerecht verlaufenden Streben stromführende Litzen sind. Durch die Engmaschigkeit des Netzes werden auch kleine Tiere daran gehindert auszubrechen, während Raubtiere nicht von außen eindringen können. Spezialnetze zur Wolfabwehr schützen sogar vor den wieder nach Deutschland zurückgekehrten Wölfen. Je nach Tierart können die Zaunnetze an ein entsprechendes Weidezaungerät angeschlossen werden. 

 

Netzgerät (230V)

Ein Weidezaungerät 230 V wird per Netz betrieben. Es verfügt also über ein Kabel mit Stecker für die Steckdose. Der Vorteil eines solchen Gerätes ist, dass es sehr leistungsstark ist und die kontinuierliche Stromversorgung bestens gewährleistet wird. Ein Nachteil ist die Ortsgebundenheit, denn ein 230 V Gerät muss  in der Nähe eines sicheren und wettergeschützten Anschlusses aufgestellt werden (z.B. an der Hauswand). Ist ein solcher Anschluss möglich, da sich die Weide nahe dem Haus, dem Stall oder einer mit Strom versorgten Scheune befindet, ist ein Netzgerät unbedingt zu empfehlen.

 

Pfahl / Zaunpfähle

Um eine Weidezaunanlage aufzubauen, benötigen Sie natürlich Pfähle. Für Festzäune eignen sich am besten Recyclingpfähle oder Holzpfähle. Mobile Zäune, die häufig versetzt werden, sind ideal mit Kunststoffpfählen ausgestattet. Kunststoffpfähle für Weidezäune sind in verschiedenen Längen erhältlich, sie sind vollisoliert, witterungsbeständig, vollisoliert, einfach aufzustellen und abzubauen.

 

Pfahlabstand

Der Abstand zwischen den Pfählen Ihrer Weidezaunanlage hängt von den Begebenheiten vor Ort ab.

In der Regel gelten, um ein Durchhängen des Leitmaterials zwischen den Pfählen zu vermeiden, folgende Abstände: 

Litzen und Drähte: 6m bis 8m

Breitband von 4cm: 3m (bei Breitband 40mm)

Breitband von 2cm: 5m 

Breitband von 1cm:  6m bis 8m

Elektroseil von 7-8mm Durchmesser: 4m

Elektroseil von 5-6mm Durchmesser: 6m

 

Pferde

 

Pferde sind extrem lernfähige und dazu sensible Tiere. Deshalb sind elektrische Weidezäune ideal, um Pferde sicher im Freien zu halten. Denn rasch begreifen Pferde, dass es „unangenehm“ für sie wird, wenn sie der Zaungrenze zu nahe kommen. Dabei spielt auch der visuelle Effekt eine Rolle, weshalb gerade bei Pferden gern Breitbänder als Zaunmaterial verwendet werden. Das Pferd sieht das Band, erinnert sich an seine Erfahrung mit dem Band und weiß diese Grenze, ohne sie ein weiteres Mal berühren zu müssen, zu meiden. Hersteller wie horizont bieten etwa mit ihrer equistop Produktreihe zahlreiche Weidezaungeräte und deren Zubehör an, die speziell für die Pferdehaltung entwickelt wurden.

 

Pflanzenschutz

 

In Verbindung mit Zaunnetzen können Elektrozaungeräte für den Pflanzenschutz verwendet werden. Hier empfiehlt sich z.B. die hobbygard Serie von Horizont. So werden Ihre Anpflanzungen effektiv vor den Übergriffen von Nagern wie Wildkaninchen geschützt.

 

Rechtsvorschriften

Wer eine Weidezaunanlage installiert, sollte sich zuvor über die geltenden Gesetzesvorschriften informieren, die regional variieren. Hier finden Sie die wichtigsten gesetzlichen Hinweise für Weidezaunbetreiber:

1) Feuerschutz: Elektrozaungeräte dürfen nicht in Räumen untergebracht werden, die feuergefährdet sind. Dazu zählen auch Scheunen und Stallungen.

2) Blitzschutz: Wird ein Weidezaungerät in einem Gebäude untergebracht, muss eine Blitzschutzeinrichtung eingebaut werden.

3) FI-Steckdosen oder FI-Schutzschalter: diese werden zum Personenschutz bei der Verwendung von 230V-Netzgeräten empfohlen

4) Ein Weidezaungerät pro Weidezaunanlage: Dies ist Vorschrift. Befinden sich mehrere Weidezaunanlagen nebeneinander, so muss ein Mindestabstand zwischen den Geräten von 2,50 Metern gewahrt bleiben.

5) Herstellerhinweise: Diese müssen bei jedem Gerät gesondert beachtet werden.

6) Kein Stacheldraht oder Nato-Draht: Diese dürfen niemals an Elektrozaungeräte angeschlossen werden.

7) Erdungsabstand: Der Abstand zwischen der Erdung des Weidezaungerätes und anderer Erdungssysteme, wie etwa der Hauserdung, muss mindestens 10 Meter betragen.

8) Warnschildpflicht: Befindet sich die Elektrozaunanlage in der Nähe öffentlicher Wege ist die Anbringung eines Warnschildes gesetzlich vorgeschrieben.

9) Zaunleitung im Gebäude: Wird eine Zaunleitung in einem Gebäude verlegt, muss dabei ein besonders gut isoliertes Hochspannungskabel verwendet werden. So werden Überschläge ins Mauerwerk vermieden.

10) Überbrückung von Straßen: Private Straßen sollten unterirdisch oder überirdisch in einer Höhe von 5m zur Erde überbrückt werden. Für die Überbrückung öffentlicher Straßen bedarf es der Genehmigung der zuständigen Behörde.

 

Recyclingpfahl

 

Was ist ein Recyclingpfahl für die Weidezaunanlage? Diese Frage stellen sich viele. Recyclingpfähle bestehen aus wieder verwendeten, vorsortierten und gründlich gereinigten Kunststoffen und sind deshalb umweltschonend. Der Vorteil eines Recyclingpfahls gegenüber einem klassischen Holzpfahl ist, dass Recyclingpfähle - ohne zusätzlich präpariert werden zu müssen - beständig gegen Witterung, Feuchtigkeit, Frost und UV-Strahlen sind. Außerdem lassen sich diese Pfähle wie Holzpfähle bearbeiten. Man kann Recyclingpfähle sägen, bohren, schrauben und lackieren.

 

Schafe

 

Auch Schafe können sicher hinter elektrischen Weidezäunen gehalten werden. Da es sich bei Schafen um sehr robuste und unempfindliche Tiere handelt, sind leistungsstarke Elektrozaungeräte zu empfehlen (achten Sie unter Produkteigenschaften auf die empfohlenen Tierarten). Außerdem bietet es sich, je nach Rasse, an, auf spezielle Zaunnetze für Schafe zurückzugreifen.

 

Schalter / Zaunschalter

Ein Zaunschalter bietet den Vorteil, das Weidezaungerät aus der Distanz an- und abschalten zu können. Mit einem Zaunschalter spart man sich etwa bei Wartung oder Reparaturen lange Wege. Vor allem bei Zaunanlagen, die aus mehreren Koppeln bestehen, sind Zaunschalter von Vorteil, da durch diese einzelne Koppeln schnell an- und abgeschaltet werden können, ohne dass die Stromversorgung der übrigen Koppeln unterbrochen werden muss. 

 

Schweine

 

Elektrozäune für Schweine sollten mit einem Weidezaungerät betrieben werden, das u.a. auch speziell für diese Tierart ausgewiesen ist (siehe Produktbeschreibungen des Gerätes). Grundsätzlich sind Hausschweine intelligent und aufgrund ihres dünnen Fells auch empfindlich gegenüber Stromimpulsen. So lernen sie schnell den nötigen Respekt vor dem elektrischen Weidezaun. Da Schweine gerne wühlen ist jedoch beim Aufbau der Weidezaunanlage darauf zu achten, dass die untere stromführende Litze (bzw. Seil, Draht oder Breitband) möglichst nah am Boden angebracht ist (ca. 20cm über der Erdoberfläche).

 

Seil / Weidezaunseil

 

Neben den klassischen Drähten bzw. Breitbändern und Litzen werden als Zaunmaterial bei Weidezäunen gern auch Weidezaunseile verwendet. Diese sind in verschiedenen Durchmessern erhältlich und werden gern von Pferdehaltern oder Rinderzüchtern verwendet.

 

Solartechnik

Wer Tiere im Freien hält, der kann die Kraft der Sonne optimal nutzen, um seinen Weidezaun zu betreiben. Aus diesem Grund werden im Bereich Weidezauntechnik Solarmodule immer beliebter. Viele Geräte von Topherstellern wie Horizont lassen sich bequem mit Solarmodulen nachrüsten. Viele Tierzüchter haben erkannt, dass sich Solarenergie bei Weidezaunanlagen nicht nur umweltschonend, sondern auch kostensparend auswirkt. Das Solarmodul ist eine einmalige Anschaffung ohne laufende Kosten, die an sonnigen Tagen kostenlosen Strom liefert. Bei schlechterem Wetter schalten hochwertige Weidezaungeräte dann automatisch auf die herkömmliche Stromversorgung um, sodass keine unbemerkten Unterbrechungen zu befürchten sind. 

 

Spanner / Seilspanner / Drahtspanner

Seilspanner bzw. Drahtspanner dienen dazu, dass das Zaunmaterial nicht durchhängt. Draht dehnt sich bei Wärme aus und zieht sich bei Kälte zusammen, so dass das Zaunmaterial je nach Witterung unterschiedlich gespannt ist. Dank der Spanner kann ein Durchhängen durch einfache Drehung des Spanners behoben werden.

 

Spannung in Volt bei 500 Ohm Widerstand

Bei Körperberührung (z.B. durch ein Tier) beträgt der Widerstand 500 Ohm. Bei einer solchen Belastung darf die Spannung, die am Ausgang des Gerätes gemessen wird, 5000 Volt nicht überschreiten.

 

Stromkreis

Für eine Weidezaunanlage ist kein geschlossener Stromkreis notwendig. Anfang und Ende des Zaunes müssen sich also nicht treffen. Es muss lediglich eine Spannung erzeugt werden, denn der Stromkreis schließt sich automatisch, wenn das Tier den Zaun berührt. In diesem Fall fließt der Strom über das Tier in die Erde, der Kreis ist geschlossen und ein abschreckender, aber gesundheitlich unbedenklicher Stromschlag wird spürbar. 

 

Stromverbrauch

Der Stromverbrauch eines Gerätes wird in Watt gemessen. Ein leistungsstarkes Weidezaungerät von Qualitätsherstellern wie Horizont verbraucht nicht mehr als 10 Watt in der Stunde und liegt damit deutlich unter dem Verbrauch einer gewöhnlichen Glühbirne.

 

Taubenabwehr

 

Weidezaungeräte bieten nicht nur Schutz von Nutz- und Haustieren, sondern schützen auch vor ungebetenen, tierischen Besuchern. So gibt es auch zur Taubenabwehr an Haus und Hof spezielle Geräte. Mit einem solchen Anti-Tauben-Elektrozaunsystem verderben Sie den ungeliebten, fliegenden Besuchern jede Lust, sich bei Ihnen einzunisten. 

 

Tierarten

Bei der Wahl des Weidezaungerätes kommt es sehr auf die zu hütende Tierart an, dabei wird von den Herstellern zwischen leicht und schwer zu hütenden Tieren unterschieden.

Als leicht zu hüten gelten Pferde, Kühe, Schweine, Hunde, Katzen und andere Haustiere. Diese Tierarten gewöhnen sich schnell an einen Weidezaun und meiden ihn schon nach kurzer Zeit entschieden. Der Grund liegt neben rascher Lernfähigkeit unter anderem am kurzen Fell, durch das die Impulse besser zu spüren sind. Trotzdem sollte auch bei diesen Tieren auf eine Mindesthütespannung von 2000 Volt geachtet werden, um Ausbrüchen vorzubeugen.

Als schwer zu hüten gelten Wild, Ziegen, Schafe und auch Geflügel. Alles Tierarten, die leistungsstarke Elektrozaungeräte erforderlich machen. Der Grund dafür ist zum einen im dicken Fell dieser Tiere zu suchen bzw. in der Tatsache, dass sie sich nicht schnell an Weidezäune gewöhnen. In diesen Fällen ist eine Mindesthütespannung von 4000 Volt zu empfehlen.

 

Torgriff

 

Eine Weidezaunanlage muss natürlich auch begehbar bzw. befahrbar sein, um die Tiere auf die Weide zu bringen und sie wieder herunterzuholen. Deshalb sind Torgriffe unerlässlich. Dabei handelt es sich um vollisolierte Griffe aus Kunststoff, die an das Zaunmaterial einerseits und z.B. einen Pfosten andererseits angehängt werden. Bei Bedarf kann man den Torgriff auch während des Weidezaunbetriebes gefahrlos aushängen und somit die Anlage öffnen. Danach kann man sie ebenso problemlos mit dem praktischen Torgriff wieder schließen.

 

Verbinder

 

 

 

                                            

Um Zaunmaterial miteinander zu verbinden, sind Bandverbinder, Seilverbinder, Drahtverbinder oder Litzenverbinder wichtig, denn Zaunleitungen sollten niemals geknotet werden, weil dadurch der optimale Stromfluss beeinträchtigt wird. Verbinder sorgen für erhöhte Sicherheit und besseren Stromfluss. Neben solchen Verbindern gibt es auch spezielle Anschluss- und Verbindungskabel, um Zaunleitungen miteinander oder mit dem Weidezaungerät zu verbinden.

 

Warnschild

 

Befindet sich Ihr Elektrozaun in der Nähe eines öffentlichen Weges oder einer Straße, so verpflichtet Sie der Gesetzgeber, deutlich sichtbar Warnschilder anzubringen. Dies gilt dem Schutz von Passanten. Solche Weidezaun Warnschilder können Sie günstig bei Agrar.farm erhalten.

 

Weidezaungerät

Das Weidezaungerät ist das A und O einer idealen Zaunanlage. In regelmäßigen Intervallen gibt das Weidezaungerät Stromimpulse ab. Bei einem höheren Joule-Wert sind auch die Impulse stärker. Damit das Gerät optimal arbeiten kann, sind zusätzlich gutes Zaunmaterial (Bänder, Drähte, Litzen oder Seile) sowie gute Isolatoren und eine gute Erdung notwendig. Außerdem arbeiten Geräte effektiver, je geringer der Bewuchs des Zaunes ist.

 

Weidezauntor

Vor allem dann, wenn eine Zaunanlage groß ist oder einen Feldweg kreuzt, müssen auch Weidezauntore angebracht werden. Hierzu gibt es diverses Zubehör vom Torgriff bis zur selbstschließenden Toranlage für Weidezäune. Bei einem Weidezauntor ist es wichtig zu wissen, dass hier sorgfältig gearbeitet werden muss, da das Tor sonst zu einer Schwachstelle werden kann. Deshalb sollte gerade in diesem Bereich nur hochwertiges, besonders leitfähiges Zaunmaterial benutzt werden.

 

Wild

Nicht nur zur Wildabwehr, sondern auch zum Halten von Wild sind elektrische Weidezaunanlagen zu empfehlen. Ob Wildschweine, Hirsche oder Rehe – selbst wilde Tiere können den Respekt vor einer durch Stromimpulse gesicherten Grenze lernen. Da Wild jedoch zu den „schwer zu hütenden“ Tierarten zählt, sind in diesem Fall besonders leistungsstarke Weidezaungeräte zu empfehlen. Der Grund liegt nicht allein in dem dichten Fell von Wild, sondern auch darin, dass Wild robuster bzw. scheuer und auch in Gefangenschaft oft „wilder“ ist als Haustiere. Außerdem ist dringend auf die Anzahl der Reihen und den Abstand zwischen den Reihen des verwendeten Zaunmaterials zu achten, um ein Durchwühlen unter dem Zaun oder ein Überspringen des Zaunes zu verhindern.

 

Wildabwehr

Ein elektrischer Weidezaun eignet sich nicht nur dazu, um Nutz- oder Haustiere am Ausbruch zu hindern. Gleichzeitig stellt eine Weidezaunanlage auch einen Schutz vor dem Einbruch von Wildtieren da. Kommt es in bestimmten Gebieten häufig zu Überfällen von Raubtieren oder zum Eindringen von Wildschweinen sind spezielle Weidezaunsysteme zu empfehlen, die auch vor hartnäckigen Räubern schützen. Gleiches gilt zum Schutz von Bäumen und Anpflanzungen vor Verbiss von Rehen. Da es in Teilen Deutschlands wieder wachsende Wolfpopulationen gibt, sind bereits Weidezaunsysteme zur Wolfabwehr entwickelt worden.

 

Zaunhöhe

Die Höhe des Zaunes hängt natürlich ganz von der Art des Tieres und seinen individuellen Springqualitäten ab. Als Richtwerte können folgende Höhenangaben gelten:

Großpferde : drei Drähte auf 50, 95 und 140cm Höhe

Kleinpferde und Ponys: drei Drähte auf 45, 75 und 120cm Höhe

Milchkühe und Kälber: zwei Drähte auf 60 und 90-110 cm Höhe

Rinder und Bullen: drei Drähte auf 45, 75 und 100-110 cm Höhe

Schafe und Ziegen: vier Drähte auf 30, 45-50, 60-65 und 90-120 cm Höhe

Schweine: drei Drähte auf 20, 35 und 50 cm Höhe

Wildschweine: drei Drähte auf 30, 50 und 80 cm Höhe 

Rotwild: fünf Drähte auf 30, 50, 85, 115 und 140 cm Höhe

Hunde: vier Drähte auf 20, 40, 60 und 80 cm Höhe

Hasen und Kaninchen: vier Drähte auf 20, 30, 40 und 50 cm Höhe

Geflügel und Katzen: vier Drähte auf 20, 40, 60 und 80-105 cm Höhe

Netzhöhe Schafe: 90 cm

Netzhöhe Ziegen: 105-120 cm

 

Zaunlänge

Weidezaungeräte sind für unterschiedliche Zaunlängen geeignet. Als kurzer Zaun gilt ein Zaun mit einer Länge bis zu 100 Metern. Bei einem Zaun von 100 – 1000 Metern spricht man von einer mittleren Zaunlänge und ein langer Zaun misst mehr als 1000 Meter. Jedes Weidezaungerät verfügt über eine maximale Zaunlänge für die es verwendet wird. Daneben gibt es auch die empfohlene Zaunlänge, die von der maximalen abweichen kann, da hier auch der Bewuchs des Zaunes berücksichtigt wird. Ein stark bewachsener Zaun reduziert die Zaunlänge für die ein bestimmtes Gerät eingesetzt werden kann nämlich deutlich.

 

Zaunmaterial

Als Zaunmaterial werden die elektrischen Leiter der Weidezaunanlage bezeichnet. Dabei handelt es sich um Breitbänder, Litzen, Seile und Drähte. Diese Leiter werden mithilfe von Zaunklemmen mit dem Elektrozaungerät verbunden. Die ungefährlichen, aber dennoch abschreckend wirkenden Hochspannungsimpulse, die das Weidezaungerät erzeugt, werden durch das Zaunmaterial auf die gesamte Weidezaunanlage übertragen. Gleichzeitig dient das Zaunmaterial als Grenze des umzäunten Bereiches. Das verwendete Zaunmaterial und die Art wie man es anbringt, haben Auswirkungen auf die Zaunlänge. Grundsätzlich gilt: Der Strom wird besser transportiert, je mehr Leiter verwendet werden. Nutzt man z.B. zwei Leiter in einem bestimmten Abstand waagerecht zueinander, so verdoppelt sich die Leitfähigkeit und der Zaun kann theoretisch doppelt so lang errichtet werden. Bei vier Leitern wird dieser Wert um ein Vierfaches erhöht. Allerdings ist hinsichtlich der maximalen Zaunlänge auch auf die entsprechende Leistung des  verwendeten Elektrozaungerätes zu achten. Die Leistung des Zaunmaterials hängt zudem vom Bewuchs ab, denn je geringer der Widerstand für die Zaunleitung ist, desto besser kann der Strom fließen. Aus diesem Grund ist immer der Zaunbewuchs stets miteinzukalkulieren.

 

Ziegen

Auch Ziegen lassen sich bestens mithilfe eines elektrischen Weidezaunes im Freien halten. Wie bei Schafen empfiehlt es sich bei Ziegen ein spezielles Ziegengitter zu verwenden, um ein „Durchschlüpfen“ durch den Zaun zu verhindern. Außerdem ist gerade bei Ziegen, je nach Sprungfähigkeit, auf die Höhe des Zaunes zu achten.